Automatisches sortieren von Dateien mit DropIt

DropItVor zwei Wochen bin ich auf eine interessante open source Windows App gestoßen: DropIt. Vielleicht zuerst kurz zu meinem Problem: Ich ordne all meine Fotos und Videos in Ordner. Ich weiß, dass es hierfür Archiv Programme von Google oder Yahoo gibt – auch auf dem Mac gibt es Aperture oder iPhoto. Allerdings möchte ich die Fotos weder online hoch laden noch möchte ich bei so etwas wichtigem wie Fotos abhängig sein von einer Software die Fotos archiviert. Des Weiteren liegen alle Bilder auf einem Windows Server mit Raid Festplatten. Um die Fotos trotzdem zu ordnen verwende ich Ordner mit einem Namensschema: „JAHRMONATTAG Beschreibung“. Auf diese Weise lassen sich die Ordner einfach chronologisch sortieren und nach Ereignisnamen suchen. So weit so gut – das funktioniert auch super wenn man z.B. in Urlaub fährt und einen Schwung Fotos hat die man eindeutig einem Ereignis (dem Urlaub) und einem Zeitpunkt zuordnen kann. Anders verhält es sich bei Fotos vom iPhone oder der Digicam wenn man sie zuhause benutzt. Da werden hin und wieder Fotos gemacht und lange Zeit womöglich gar nicht gesichert. Am Ende steht man vor einem Haufen Bilder die man nicht mehr zuordnen kann bzw. zeitlich nicht möchte. Hierfür habe ich eine Lösung gefunden: DropIt!

DropIt ist ein open source Programm – also kostenlos für den privaten Gebrauch. Außerdem ist es sehr einfach zu nutzen und gut aufgemacht. Es funktioniert ganz einfach: Man erstellt einen oder mehrere Profiles und anschließend Association. Lassen wir mal Profiles bei Seite  da man mit einem eigentlich recht gut zurecht kommt wenn man nicht all zu viel Unterschiedliches mit DropIt machen möchte – es würde an dieser Stelle nur verwirren. In einer Association legt man Kriterien fest: Beispielsweise Dateiformat JPG und JPEG und PNG. Man kann noch einige weitere Kriterien wie Dateigrößen festlegen und so weiter. Anschließend konfiguriert man in dieser Association was mit den Dateien passieren soll: In meinem Fall „Verschiebe in einen Ordner mit dem Namen „%YearTaken%%MonthTaken%00 iPhone“. Das Programm schaut also im Foto selbst nach nach dem Aufnahmedatum (nicht dem Erstellungsdatum der Datei welches sich ändern kann wenn man sie hin und her kopiert hat), erstellt einen entsprechenden Ordner und verschiebt die Datei dahinein.

DropIt blendet nun auf dem Desktop ein Icon des entsprechenden Profiles ein. Alle Dateien die hierhin per drag&drop gezogen werden werden entsprechend der associations behandelt und automatisch sortiert! Bei meinen Fotos bedeutet das, dass ich für diese „verschiedenen Fotos“ einen Ordner pro Monat habe der mit „iPhone“ markiert wird. Für Videos muss man sich dem Creation-Date der Datei bedienen da Videos wohl kein Taken-Date besitzen. Das funktioniert mit einer entsprechenden zweiten association für MP4, MOV, MPEG usw. aber auch sehr gut! Alle Dateien die er nicht zuordnen kann verschiebt er leider in einen Ordner der statt der Zahlen von Jahr und Monat die Parameternamen enthalten. Das ist zwar schade aber dennoch kann man damit leben das man diese Fotos dann eventuell manuell einsortieren muss. Eventuell geht das dann auch mit einem separaten Profile.

Das tolle an DropIt kommt nämlich noch! Denn DropIt kann auch einen Ordner überwachen! Ich überwache derzeit drei Ordner für drei verschiedene Anwendungen. Überwachen bedeutet, dass DropIt immer wieder in einem definierten Zeitraum in einen Ordner schaut und ein vor definiertes Profil und damit Association anwendet!

Erste Anwendung: Aufräumen von Videos und Fotos ohne DateTaken. Ich überwache den Ordner mit dem Namen „YearTakenMonthTaken00 iPhone“ welcher von meinem ersten Profile erstellt wird wenn kein DateTaken in der Datei enthalten ist. Wenn dort also Fotos auftauchen, sortiert dieses Profil automatisch anhand einer zweiten Association die Fotos nach DateCreated ein um sie so automatisiert weg zu schaffen.

Zweite Anwendung: Ich habe einen Dropbox Ordner erstellt der mit meinem Profil für Fotos und Videos überwacht wird. Wenn ich unterwegs bin, auf der Arbeit bin oder sonst wo auf der Welt, kann ich hier Fotos rein kopieren welche automatisch wegsortiert werden.

Dritte Anwendung: Nie wieder Fotos vom iPhone sichern! Windows kann über die iCloud automatisch über Fotostream die gemachten Fotos laden – diese landen dann in einem Ordner auf dem PC. Also habe ich auch diesen Ordner zur Überwachung hinzugefügt und jedes gemachte Bild landet automatisch in meinem Fotoarchiv!

Auf diese Art und Weise kann man sich sein ganz eigenes Netzwerk an Automation erstellen. Bilder auf dem Server kann man einfach per Drag&Drop auf das entsprechende Profil-Icon einsortieren – alles andere geschieht automatisch.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann bitte teile ihn mit deinen Freunden

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *