Magnetfeldtherapie?

Wie du weißt, beschäftige ich mich unter Anderem mit Homöopathie, Esoterik und mehr. Ein Bereich dessen ist mir noch aus meiner Vergangenheit bekannt. Bereits damals war ich skeptisch bzw. habe ich an dessen Wirksamkeit geglaubt: Der Magnetfeldtherapie. Gesagt, getan, habe ich mich ein wenig eingelesen in die Materie. Das Ergebnis ist wie immer ernüchternd und im Grunde immer das Gleiche: Heilungsversprechen auf der einen Seite, nicht nachgewiesene Wirksamkeit und höchst umstrittene Wirkmethoden auf der anderen Seite. Gewürzt wird das Ganze noch mit viel Kommerz, Kaffeefahrten und Internetbetrug. Einmal angefangen habe ich weitergelesen und bin zu folgenden Ergebnissen gekommen.

Was ist Magnetfeldtherapie?

Es ist eine alternativmedizinische Behandlungsmethode bei welcher Patienten Magnetfeldern ausgesetzt werden. Dabei kommen sowohl Dauermagneten wie auch Magnetspulen zum Einsatz sowie unterschiedliche Frequenzen und Intensitäten des Magnetfeldes.

Appliziert wird das Magnetfeld entweder über Magnetstäbe, magnetische Anhänger, Kissen oder Matten mit Magnetspulen oder über Röhren. Manche sogenannten Ärzte bieten Magnetfeldtherapien in ihren Praxen an, es gibt aber auch zu genüge Geräte für den Hausgebrauch – sogar vor den Haustieren wird hier nicht halt gemacht. In allen Fällen jedoch wird die Magnetfeldtherapie nicht von den Krankenkassen (weder Privat- noch Pflicht-) übernommen. Die typischen Behandlungen bestehen aus 10 Sitzungen zwischen 10 und 40 Minuten und schlagen beim Arzt mit ca. 300€ zu Buche.

In manchen Fällen wird die Magnetfeldtherapie kombiniert mit Musik- und Lichttherapie. Dem Patienten werden dabei mit dem Magnetfeld abgestimmte Lichtstimmungen über eine Brille, und Klangwelten über einen Kopfhörer vermittelt. Aus diesem Grund wird diese Art von Behandlungsmethode auch im Wellness-Bereich zur angeblichen Vorsorge und Vorbeugung und Stärkung des Körpers eingesetzt.

Wirkungen verspricht man sich dabei in der allgemeinen Verbesserung der Vitalität und des Stoffwechsels, es soll gegen Osteoporose helfen, Knochenbrüche heilen schneller und noch vieles mehr.

Wie wirkt Magnetfeldtherapie?

Nun, wie die Magnetfeldtherapie wirkt wird auf nahezu jeder Seite, auch der der Hersteller solcher Geräte, auf unterschiedliche Weise erklärt. Mal wirkt sich das Magnetfeld auf die Zellmembran aus die in ihrem natürlichen Energiepotential gestärkt oder wiederhergestellt wird. Mal soll sich das Feld auf die in den Zellen befindlichen Mitochondrien auswirken die mehr Energie produzieren und man dadurch vitaler wird und Krankheiten geheilt werden.

Ein genaues WIE ist nirgends zu finden. Alle sprechen davon, dass in irgendeiner Weise Strom induziert wird, Wärme erzeugt wird und Energie übertragen wird. Alles Begriffe aus der Physik, doch ich glaube kaum das sich für auch nur eines der beschriebenen Wirkweisen ein Beleg finden wird.

Gibt es klinische Wirknachweise?

Bei meinen Recherchen bin ich auf viele Quellen gestoßen die davon sprechen das es viele positive Studien zur Magnetfeldtherapie. Wirklich gefunden habe ich jedoch keine. Keine unabhängigen Studien zumindest. Das Hersteller behaupten ihre Wirkmethode funktioniert ist klar – aber weder ein Beweis noch ein Indiz dafür.

Im Gegenteil. Sehr viele Quellen beschäftigen sich damit, dass es außer der gewohnten Placebo-Menge an Menschen keinerlei Wirksamkeit gibt. Ein klassisches patt also. Für mich allerdings wenig befriedigend…

Kritik an der Therapieform

Da die Suche nach Studien im Netz zumindest keine verlässlichen Quellen ergeben hat, muss man sich eben von der rationalen Seite dem Thema nähern. Man sollte sich fragen: Wieso sollte eine Magnetfeldtherapie wirken? Wieso sollte sie nicht wirken? Welche Wirkprinzipien gibt es? Kann man diese Prinzipien mit wissenschaftlichen Erkenntnissen oder Erfahrungen untermauern?

Zunächst einmal sollte man sich fragen ob man überhaupt einem isolierten elektromagnetischen Feld ohne Weiteres ausgesetzt werden kann? Um uns herum gibt es dutzende wenn nicht hunderte unterschiedlicher Felder unterschiedlicher Stärke und Frequenzen. Dies fängt beim Handy an und geht über WLan bis hin zu Funk und Fernsehen. Objektiv gesehen ist es, ohne in einen wirklich geschützten Raum zu gehen, kaum möglich ohne sich enormer Feldstärken zu bedienen dem Körper einen gezielten magnetischen Feld aus zu setzen welches so fein justiert sein soll das es Einfluss auf Zellen nehmen kann. Die Möglichkeit ein solches Feld zu etablieren ist also eher unwahrscheinlich!

Es ist außerdem eher unwahrscheinlich, dass ein solches Magnetisches Feld über die Dauer seiner Verabreichung hinaus wirksam ist denn, selbst wenn man von einer Umorientierung von Atomen, Indizierung von Strömen etc. ausgeht, würden diese unmittelbar nach Beendigung der Therapie verschwinden – und somit auch die Wirksamkeit. Es ist also zumindest unwahrscheinlich, dass sich ein dauerhafter Effekt einstellen lässt.

Da ein Magnetfeld welches ein Mensch ausgesetzt wird sich auf den ganzen Körper auswirkt und dessen Wirksamkeit sich nicht auf einzelne Bereiche fokussieren lässt – immer im Rahmen der angewandten Methoden betrachtet – ist auch hier sehr unwahrscheinlich das der menschliche Organismus hierdurch beeinflusst werden kann.

Viele Magnetfelder der Lösungen sind schlichtweg zu schwach um irgendeine Art von Einfluss auf den Körper oder anderer Dinge zu haben. Sie unterschreiten zum Teil sogar der Stärke des Erdmagnetfeldes. Dies ist besonders bei der Verwendung von Permanentmagneten zu beobachten. Von daher ist auch hier eine Wirkung mehr als unwahrscheinlich.

In manchen Quellen wird erläutert, dass das Blut ja auch Eisen enthalte und dies ebenfalls ausgerichtet und beeinflusst wird. Nun muss man wissen, dass ein Magnetfeld nur Einfluss nehmen kann auf geladene Objekte wie andere Magneten oder magnetisierbare Materialien wie Eisen. Nun ist im Blut zwar Eisen enthalten, dieses jedoch verliert seine magnetischen Eigenschaften sobald es eine Bindung eingeht. Von daher ist auch die Verbesserung der Blutzufuhr sehr unwahrscheinlich.

Alles in Allem kann ich keinerlei schlüssige wissenschaftliche Argumente finden wieso die Magnetfeldtherapie eine eigene Wirkung haben sollte. Des Weiteren muss man immer vorsichtig sein wenn irgendwo eine Wirkung aber keinerlei Nebenwirkungen versprochen werden. Sobald irgendetwas nennenswert wirkt, gibt es auch Nebenwirkungen. Entweder etwas wirkt also nicht oder dessen Nebenwirkungen wurden nicht untersucht. Nicht einmal harmlose Wirkstoffe wie Aspirin haben keine Nebenwirkungen!

Fazit: Zauberei oder Medizin?

Für mich ist es sehr unwahrscheinlich das man mit Magnetfeldtherapie irgendeine Art von Wirkung erzielen kann – zumindest nicht wie sie versprochen wird. Wie oben erläutert sprechen zu viele Dinge dagegen. Ein weiterer Punkt ist, dass bei einer nachgewiesenen Wirkung die Krankenkassen relativ rasch dabei sind so etwas zu bezahlen denn es wäre ja eine vergleichsweise günstige Alternative zur Schulmedizin. Das sie das nicht tun ist für mich ein weiteres Indiz dafür das man mit Magnetfeldtherapie nur eines erreicht: Das der Hersteller reich wird.

Schaut man sich die Geräte an die so verkauft werden, sieht man das diese enorm teuer sind und zum Teil nur einige Spulen, Kabel etc. enthalten. Von irgendwelchen Händlern mit magnetischen Wundersteinen mal ganz abgesehen.

Da die Methode auch zur Entspannung genutzt wird – man legt sich auf eine weiche Matte, hört sphärische Klänge und kann vor sich hin dösen – gepaart mit dem Glauben die Magnetfelder würden wirken führt ganz Gewiss zu einer Art Wirkung. Allerdings dürfte diese keinesfalls derer einer entspannenden Massage, einem Saunagang oder einem Nickerchen auf der Couch zusammen mit einem gewissen Grad an Placeboeffekt übersteigen.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann bitte teile ihn mit deinen Freunden

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *